Start Wirtschaftslexikon | Überblick | Themen | Gruppen | Kategorien | Ein Bookmark setzen.
 
Wirtschaftslexikon  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

Bankgeschäfte mit Minderjährigen, vormundschaftsgerichtliches Genehmigungserfordernis

 
   
Bestimmte Geschäfte im Bereich von Scheckverfügungen, Kreditgeschäften sowie bei Kapitalanlagen mit der Verpflichtung zu wiederkehrenden Leistungen bedürfen neben der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter zusätzl. vormundschaftsgerichtlicher Genehmigung. Ohne diese ist das Geschäft schwebend unwirksam und kann dann nur durch nachträgliche Genehmigung des Vormundschaftsgerichts oder des volljährig Gewordenen wirksam werden. Abgesehen von Bagatellfällen ist es deshalb erforderlich, da ein volljährig Gewordener, der die Genehmigungsbedürftigkeit nicht kennt, von der Bank ausreichend unterrichtet wird.  

 

 
   

 

 
<< vorhergehender Fachbegriff:
 
nächster Fachbegriff: >>
Bankgeschäfte mit Minderjährigen, Taschengeldparagraph
 
Bankgeschäfte mit Minderjährigen, Zustimmung der gesetzlichen Vertreter
 
   

 

Weitere Begriffe : Bundesnaturschutzgesetz | Alterseinkünftegesetz | Floater (Floating-rate-notes)
Wirtschaftslexikon |  Autor werden |  Einem Freund empfehlen |  Links |  Presse |  Neuigkeiten |  Über uns
Copyright © 2013 Wirtschaftslexikon.co.
All rights reserved.  Nutzungsbestimmungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Kontakt zu uns